Jubiläumsläufe in Lignano (Italien), 11+13.06.2009

 

Einladung

Über die Einladung, für vier sonnige Tage nach Lignano Sabbiadoro an die nördliche Adriaküste anläßlich des 20-jährigen Jubiläums von “Circolo Aziendale Siemens SpA Italia” zu kommen, haben wir uns sehr gefreut. Zwei unserer Gruppen nahmen an den angebotenen Sportveranstaltungen teil, Fußball (Turnier) und Leichtathletik. An den zwei Laufwettkämpfen innerhalb von drei Tagen nahmen Sportler aus Österreich, Deutschland und Italien teil.

 

GE.TUR cross

Nur rein zufällig sind wir in diesen ersten Jubiläumslauf gekommen, der auf einer 2-km-Runde im westlichen Teil des GE.TUR Sportgeländes von Lignano Sabbiadoro stattfand. Für die 4 Frauen war er zweimal und für die 15 Männer dreimal zu laufen. Gerade um 9 Uhr hatten wir unser Frühstück hinter uns ohne zu wissen, dass der Start vom Donnerstag Nachmittag auf morgens früh um 10 Uhr vorverlegt worden war! Zum Glück trafen wir Davide, der uns darauf aufmerksam machte. Also galt es:

-          das Frühstück einschließlich der heißen Schokolade ganz runter zu würgen

-          uns einzuschreiben, um die Startnummern zu bekommen

-          zum Umziehen schnell aufs Zimmer und rechtzeitig wieder zurück zu sein

-          bei der Streckenbesichtigung mitzugehen

-          ein bisschen aufwärmen und rechtzeitig an der Startlinie zu sein

Die abrupten Richtungswechsel des Laufkurses waren verwirrend und außerdem presste die schwüle Wärme schon vor dem Start eine Menge Schweiß aus den Körpern der 19 Teilnehmer. (“El presidente” A. Meoli mit dem schwarzen T-Shirt)

 

Christian und JJ düsten gleich nach dem Start los, gefolgt von einem italienischen Läufer von „TurboCare“, Luigi, Stefano, zwei Österreichern und mir auf Position 8. Auf der ersten Runde fühlte ich mich zusammen mit Stefano laufend sehr gut bei kontrolliertem mittlerem Tempo und überholte schnell die zwei Österreicher. Eingangs der zweiten Runde konnte Stefano nicht mehr folgen, aber ich konnte mein Tempo halten. Ich wartete auch nicht mehr auf ihn, obwohl ich mehrfach beinah den richtigen Weg verpasst hätte und kurz stehen bleiben musste. Ich finishte mit ca. 26 Min. auf dem 5. Platz, Christian gewann mühelos gefolgt von JJ und Luigi.

 

(v.l.n.r.) John, Luigi, Christian, Davide (lief nicht im Cross), Jean-Jacques (JJ)

 

 

Nach der kleinen Siegerehrung, bei der jedem Teilnehmer ein kleines Geschenk (Armbanduhr) überreicht wurde, erholte ich mich beim Auslaufen schnell wieder.

 

5000-m-Lauf im Stadion

Während des 5000-m-Rennens am Samstag um 9:30 Uhr war es sehr heiß und windstill. Der Bus brachte die 20 Teilnehmer zum nahen Stadion von Lignano mit seiner schnellen Tartanbahn.

 

Statt des Startschusses gab es nur einen Pfiff, davor leichtes Aufwärmen und die Erklärung: Es sind 12 Runden zu laufen und von hier bis dorthin, zur Ziellinie. Wieder stürmten sie los: Christian, JJ und Davide, der aus Tempo drückte. Die ersten 1000 m in 3.03 Min. – viel zu schnell für Davide und 500 m später auch für JJ. Dadurch sicherte er sich aber den 200 m Vorsprung auf Davide, den er bis ins Ziel halten konnte. Davide hatte vielleicht gehofft, besser mithalten zu können, wenn er auf den Crosslauf am Donnerstagmorgen verzichtet und mit einem Tempotraining am Donnerstagnachmittag JJ noch zusätzlich belastet, aber er konnte die Lücke nicht mehr schließen. Während der 5000 m überrundeten sie mich mehrfach aber trotzdem fühlte ich mich wieder gut und die Hitze hat mir nicht mehr viel ausgemacht. So überholte ich zwei italienische Läufer von TurboCare, die zu schnell gestartet waren, hielt den 6. Platz und erreichte die erstrebte Zeit unter 20 Min. (19:48). Wie erwartet hatten unsere italienischen Organisatoren Probleme, die verbleibenden Runden der einzelnen Teilnehmer zu zählen, worunter besonders die Frauen zu leiden hatten. Wieder stoppten sie nicht die Zeiten im Ziel aber sie führten eine rührige Siegerehrung durch, bei sie wieder die Pokale für Platz 2 und 1 an JJ und Christian überreichten.


Christian (vorne) und JJ stürmen los

 

 

 

 

 

 

 

             Christian gewann mühelos beide Rennen



 

Abschluß

Ja, ich habe auch den letzten Abend genossen mit einer italienischen Rockband und getanzt nach den Ansprachen. Alle Redner (bis auf den CEO) dankten für die Einladung und überreichten Geschenke, aber ich vergaß nicht, 20 Jahre engagierte Arbeit für den Sport und für die Gesundheit der Mitglieder zu würdigen. Und den Dank für diese Einladung auszudrücken, die ja ebenfalls ein Bestandteil dieser 20 Jahre für den Sport war. Ich betonte, dass dafür eine starke Hand erforderlich sei und der Wille dazu, und übergab diese schöne dunkelblaue Kristallglas-Vase – handgemacht mit dem eingearbeiteten goldenen Band und der Widmung „1989 – 2009 Glückwunsch von SG Siemens Erlangen LA“. Nach meiner Rede an dieser abendlichen Abschlußparty nahm einer unsere Fußballspieler ganz überraschend meine Hand und wollte mich zu ihrer Ehrung für den zweiten Turnierplatz mitnehmen: „Komm mit, Du bist der Offizielle!“ Welche Geste 40 Jahre nach meiner Fußballer-Laufbahn!

 

Die Rückfahrt zog sich wegen der Verkehrsstaus lange hin, aber ich trainierte noch um 20:30 Uhr mittleres Tempo – immer noch den blauen Himmel, diese Leute und das blaue Meer in meinen Gedanken …

 

John