Aktuelles (unter News ausführlicher)
Stand Nov. 2014
 
 

Gegründet wurde die SGS-Leichtathletik 1958 u.a. von H. Koschwitz und Walter Knauer, der sie von 1962 bis 1984 leitete und zur Entfaltung brachte. Er hatte einen regelrechten Trainerstab, internationale Begegnungen standen auf dem Programm und er hatte zahlreiche Veranstaltungen mit seinen Helfern selbst organisiert. Ausführlichere Eindrücke vom Werdegang der Leichtathletik-Abteilung bietet die Chronik.

Wir sind als Sportgruppe organisiert in der Freizeitgemeinschaft Siemens Erlangen. Der jetzige Vorstand leitet seit 1990 die Leichtathletik-Abteilung, in der drei Gruppen trainieren, die auch an Wettkämpfen teilnehmen:

  1. Schüler und Jugendliche
    Spielerische Hinführung zur und Grundlagen der allgemeinen Leichtathletik mit Wettkampfteilnahme

  2. Erwachsene
    Allgemeine Fitness, Circle-Training und Elemente der allgemeinen Leichtathletik

  3. Laufgruppe
    Training und Wettkampfteilnahme erfolgen innerhalb der Laufgruppe der LG Erlangen

Um bei uns Mitglied zu werden, muss man nicht bei Siemens arbeiten! Wir bieten unseren Aktiven viel (Training mit geschulten Übungsleitern, eigene Veranstaltungen, eigenes Sportgelände u.a.) - also komm, probier es aus und werde Mitglied bei uns! Besonders Schüler sind sehr willkommen. Für sie organisieren wir auch das traditionelle Walter-Knauer-Hallensportfest und den Schülerlauf um den Johnny-Pokal. Zur Zeit beschäftigen wir insgesamt drei Übungsleiter bei ca. 100 Mitgliedern.

Die vierte Gruppe sind die vielen ehrenamtlichen Helfer aus den eigenen Reihen, denen es Spaß macht, in großen Teams gute Veranstaltungen auf die Beine zu stellen, und die passiven Mitglieder.

Die aktiven Läufer/innen und Schüler/innen starten bei Wettkämpfen unter der "Vereinsbezeichnung" LG Erlangen bzw. Leichtathletikgemeinschaft Erlangen zusammen mit den Leichtathleten anderer Erlanger Vereine (z.B. TV 1848 Erlangen und TB 1888 Erlangen) und trainieren auch mit ihnen. Die Startgemeinschaft LG Erlangen (kurz LGE) besteht seit 1972.

Kommentare und Vorschläge bitte an John Stackmann.